Laden

Plissees nach Maß Schritt für Schritt zusammenstellen

Plissees nach Maß gelten heute praktisch als Krone der Individualität an Fenster oder Tür. Doch ist das Plissee nach Maß dabei längst nicht mehr unerschwinglich. Moderne Stoffe und Fertigungsverfahren garantieren heute, ob nun im Einzelhandel direkt gekauft oder online im Internetshop bestellt, das günstige Plissee auch nach Maß.

Ein Plissee günstig nach Maß kaufen: so geht es Schritt für Schritt

Zunächst sollte Klarheit darüber bestehen, für welche Fensterform man sein Plissee benötigt. Handelt es sich um ein konventionelles Fenster mit rechteckiger Grundform, um ein Dach- oder Dreiecksfenster, um ein trapezförmiges Fenster, um ein Rundbogenfenster oder gar um eine komplexe Dachflächenanlage? Sind diese Fragen beantwortet, dann kann man nunmehr dazu übergehen, Stoff, Farbton und Muster genauer zu spezifizieren. Ist dies geschehen, sollte der Käufer zunächst den gewünschten Transparenzgrad festlegen. Hier reichen die Optionen von transparent und halbtransparent, über lichtdurchlässig, dim out und abdunkelnd, bis hin zum regelrechten Verdunkelungsplissee.

Nach dem Transparenzgrad kommt schließlich die Option, den jeweils gewünschten Wärmeschutz des Plissees stärker einzugrenzen. So gibt es den Wärmeschutz beim Plissee in der Ausprägung als stark, gut oder auch gering. Speziell gewünschte Eignungen beim Plissee, so beispielsweise die Kompatibilität zum Thema Feuchtraum, kann der Käufer einschränken, indem er sein künftiges Plissee beispielsweise deklariert als bedingt für Feuchträume geeignet oder als für Feuchträume geeignet. Ebenso kann meist auch das Plissee in einer bestimmten Marke ausgewählt werden. So beispielsweise in der geschätzten Sensuna Qualität, als Lysel, als Decomatic oder auf Wunsch auch als Cosiflor. Sind all diese vielen wichtigen Details eingegrenzt und möglichst exakt spezifiziert, so geht es nun an das leidige Messen.

Hierzu stehen für jede der eingangs genannten Fensterformen im Internet exakte Messanleitungen bereit, welche dazu beitragen können, dass Messfehler unterbleiben und die gelieferte Ware letztendlich nicht nur perfekt ans Fenster passt, sondern auch noch das Öffnen und Schließen sowie die störungsfrei Bedienung des Plissees möglich wird. Die Messanleitungen sollte man sich daher möglichst gründlich durchlesen und auch exakt befolgen.

Die Frage nach der Befestigungsart

Ein ganz wesentlicher Schritt, um sich sein Plissee nach Maß Schritt für Schritt optimal zusammen zu stellen, ist schließlich auch die Frage nach der jeweiligen Befestigungsart. Oft gewünscht wird das Plissee natürlich als Plissee ohne Bohren, doch ist diese spezielle Befestigungsart per Klemm- oder Klebeinstallation leider nicht durchweg möglich. Besonders dann nicht, wenn es sich um ein frei hängendes Plissee handelt oder um eine größere Plissee-Anlage, beziehungsweise um Plissees am Dach eines Wintergartens oder unter einer Dachschräge, wo sie bereits aus Sicherheitsgründen heraus entsprechend verschraubt werden müssen. Als Befestigungsarten kommen demnach in Frage: das Verklemmen des Plissees direkt am Fensterflügel, das Verkleben des Plissees mit Klebefüßen in der

Glasleiste, das Verschrauben mit Montagewinkeln direkt am Fensterflügel oder die Wand- und Deckenmontage mit den klassischen Befestigungsinstrumentarien, zu denen hier auch Dübel und Schrauben gehören. Ist auch die Frage nach der jeweils möglichen Befestigungsart geklärt, geht es an die Problematik der Bedienung. Auch hier stehen wiederum mehrere Möglichkeiten offen, die die fehlende Bedienung beim fest stehenden Plissee, den Bediengriff oder auch den Bedienstab beinhalten. Zum Abschluss gilt es schließlich, die jeweilige Schienenfarbe fest zu legen. Nun kann die Bestellung vom auf Maß gefertigten Plissee versendet werden!